So können Sie Ihr eigenes Holz schneiden!

Beitrag jetzt teilen!

In vielen Situationen kommt es darauf an, das eigene Holz passgenau zu schneiden. Beispielsweise kürzen Sie das Naturmaterial, damit einzelne Scheite bequem in den Kamin passen. Ebenfalls spielt geschnittenes Holz beim Basteln oder beim Hausbau eine tragende Rolle. Beim Schneiden ist es sinnvoll, die benötigten Utensilien – beispielsweise die Sägen – und ihre Eigenheiten zu kennen. Wissen Sie, wie Sie mit einer Handsäge umgehen, stellt die eigentliche Holzarbeit kein Problem dar. Allerdings sollten Sie beachten, dass die verschiedenen Sägearten unterschiedliche Arbeitstechniken erfordern.

Eigenes Holz schneiden – wie geht das?

Um Ihr Holz zu bearbeiten, stehen Ihnen mehrere Sägearten zur Verfügung. Zu diesen zählen:

  • die Handsäge,
  • die Stichsäge,
  • die Handkreissäge und
  • die Kettensäge.

Speziell bei der Handsäge gilt es, darauf zu achten, dass der Griff angenehm in der Hand liegt. Beim Bearbeiten des Holzes sollten Sie die gesamte Länge des Sägeblattes nutzen. Zu Beginn üben Sie einen leichten Druck in Stoßrichtung aus. Ziehen Sie das Gerät zurück, geschieht dies ohne starke Kraftanstrengung. Zudem empfiehlt es sich, einen Keil im Sägeschlitz zu platzieren. Dieser verhindert, dass das Arbeitsgerät verklemmt.
Vorwiegend für Bastelarbeiten mit Holz eignet sich eine Stichsäge. Diese ermöglicht es, präzise Formen aus dem Material zu schneiden. Beim Gebrauch des Geräts spielt die Platzierung des Werkmaterials eine entscheidende Rolle. Positionieren Sie das Holz so, dass Sie das Sägeblatt problemlos bewegen können. Oft bewährt es sich, das Werkstück einzuspannen, um ein Schwingen zu verhindern. Bei der Arbeit mit der Stichsäge beachten Sie, dass diese gerade auf dem zu bearbeitenden Holz aufliegt. Vermeiden Sie das seitliche Sägen, da dadurch eine Überhitzung des Sägeblattes droht.

Mit Wood-Mizer unkompliziert Holz schneiden

Hand- und Stichsäge eignen sich als Werkzeuge für Männer und Frauen. Bei beiden Sägearten arbeiten Sie mit wenig Druck. Interessieren Sie sich für weitere Geräte zur Holzbearbeitung, lohnt ein Blick auf die Website von Wood-Mizer. Beispielsweise finden Sie im Sortiment Sägewerke, Nachschnittsägen sowie Kreissägen. Zusätzlich vertreibt der Anbieter Utensilien für eine nachträgliche Holzbearbeitung. Mit einem Hobel sorgen Sie bei dem Werkmaterial beispielsweise für eine glatte Oberfläche.

Ähnliche Beiträge

Der beste Teppich für den Sommer, Tipps und Tricks!

Heutzutage bereichert ein Teppich jeden Raum im Haus. Ob...

Wann eignet sich eine lichtundurchlässige Eindeckung des Terrassendachs?

Wünschen Sie sich auf Ihrer Terrasse ein schattiges Plätzchen,...

Die 5 Vorteile des Online-Besichtigungstools von Das Umzugsteam

In den Corona Zeiten bevorzugt man alles, was kontaktlos...

Niedrigenergiehäuser als Investitionsansatz für Immobilien

Der Traum vom Eigenheim ist ein Wunsch, den viele...

Das sind die Vorteile von Fertighäusern

Als Fertighäuser bezeichnet man Häuser, die aus bereits vorgefertigten...

Sommertipps für Ihren Garten!

Die Sonne scheint wieder mehr und die Temperaturen steigen,...