Für die Mehrzahl der Menschen bedeutet ein Umzug Hektik und Stress. Neben dem Ein- und Auspacken der eigenen Habseligkeiten kommt das Großreinemachen auf Sie zu, wenn Sie die Wohnung wechseln. Arbeits- und Zeitaufwand verringern sich, sofern Sie sich für eine professionelle Reinigungsfirma entscheiden.

Wir bringen Sie den Auszug sauber über die Bühne?

Bei einem Umzug kommt viel Arbeit auf Sie zu. Bevor Sie diese Aufgabe angehen, verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihren gesamten Hausstand. Dazu:

  • räumen Sie Ihren Kleiderschrank aus,
  • packen Dekoration und Geschirr bruchsicher ein,
  • verstauen Sie Ihre persönlichen Habseligkeiten in Kartons und Umzugskisten.

Beauftragen Sie dafür keinen Umzugsservice, planen Sie einen zeitlichen Aufwand von mehreren Tagen ein. Sofern Sie sich entscheiden, die erste Grundreinigung eigenständig zu übernehmen, achten Sie auf die kritischen Stellen in der Wohnung. Zu diesen gehören Schränke und Regale.

Vorrangig die Küchenschränke unterliegen tagtäglicher Nutzung. Im Laufe der Jahre füllen sie sich mit Vorräten, sodass Sie schmutzige Ecken teilweise übersehen. Zugleich sammeln sich durch das Kochen Fettrückstände außen und innen am Schrank. Beim Umzug brauchen Sie Ihre Essensvorräte auf oder nehmen sie mit ins neue Heim. Daher handelt es sich um eine gute Gelegenheit, die Schränke zum Glänzen zu bringen.

Bei kniffligen Stellen unterstützt Sie eine Umzugsreinigung

In jeder Wohnung finden sich Ecken, in denen sich der Schmutz am liebsten anzusiedeln scheint. Daher stellt ein Umzug eine gute Gelegenheit für einen intensiven Großputz dar. Sie säubern die eigenen vier Wände so gründlich, wie es im Alltag aus Zeitgründen kaum möglich ist. Ein Beispiel stellt der Kühlschrank dar. Dieser enthält unter normalen Umständen Ihre Lieblingsspeisen und weist dementsprechend ein hohes Gewicht auf. Es fällt schwer, ihn zur Seite zu schieben und dahinter oder darunter zu wischen.

Ebenfalls sammeln sich im Kühlschrank Verschmutzungen. Verfügt das Gerät über ein Tiefkühlfach, empfiehlt es sich, dieses einen Tag vor dem Umzug abtauen zu lassen. Auf die Weise verhindern Sie, dass während seines Transports Flüssigkeit ausläuft. Bleibt es in Ihrer alten Wohnung, erleichtert das Abtauen den Reinigungsaufwand. Eine weitere heikle Stelle bei der Wohnungsreinigung stellt das Parkett dar.

Im Laufe der Zeit entstehen auf dem Material Kratzer und Schmauchspuren. Viele dieser unansehnlichen Stellen befinden sich im Lack des Parkettbodens, nicht im Holz. Abhilfe schaffen Sie mit einer Walnuss, die Sie über die betroffenen Bereiche reiben. Durch das enthaltene Öl verschwinden die Kratzer optisch. Fehlt Ihnen die Zeit für Tricks, um Ihre Wohnung vor der Übergabe zu säubern, nehmen Sie eine professionelle Umzugsreinigung in Anspruch.

Was ist bei der Wohnungsreinigung zu beachten?

Bei einer Wohnungsreinigung durch Profis profitieren Sie von einer Tiefenreinigung des alten Zuhauses. Erfahrene Reinigungskräfte denken dabei an Stellen, die Sie womöglich außer Acht lassen. Dazu gehören die Deckenlampen und Kronleuchter. Im Laufe der Zeit sammelt sich auf ihnen Staub und Schmutz. Da sie ungestört über unseren Häuptern hängen, neigen viele Menschen dazu, diese reinigungsbedürftigen Stellen zu übersehen.

Bei Lampenschirmen aus Stoff ergibt ein gründliches Absaugen Sinn. Starke Verschmutzungen beseitigen Profis mit Wasser und Seife. Feinwaschmittel und eine feine Bürste entfernen Schmutzflecken schonend, ohne das Lampenschirmmaterial zu beschädigen. Nach dem „Bad“ sollten die Modelle gut trocknen.

Des Weiteren zählen die Fenster bei einem Umzug zu den schwierigen Reinigungsstellen. Nicht bei jeder Wohnungsübergabe stellen sie einen Bestandteil der Endreinigung dar. Jedoch macht ein strahlender Durchblick einen guten Eindruck. Für eine professionelle Fensterreinigung empfiehlt es sich, grobe Schmutzkörner mit einer feinen Bürste abzubürsten. Dadurch vermeiden Sie bei der späteren Reinigung Kratzer.

Um die Fensterfront gründlich zu säubern, bietet sich eine Mischung aus Wasser, Essig und Spülmittel an. Professionelle Reinigungskräfte arbeiten mit zuverlässigen Glasreinigern. Mithilfe eines Schiebers und eines Mikrofasertuchs gelingt es, die eingeschäumten Scheiben zu reinigen und das Restwasser zu entfernen.

Tipps und Tricks, um Heizung und Badezimmerfugen von Schmutz zu befreien

In vielen Haushalten sammelt sich in den Lamellen der Heizung Staub an. Entscheiden Sie sich, dem Schmutz selbst zu Leibe zu rücken, hilft ein unkomplizierter Trick. Legen Sie unter die Heizung ein feuchtes Tuch und föhnen Sie von oben durch die Lamellen. Unten fallen große und kleine Staubpartikel auf den nassen Stoff. Das verhindert, dass sich die Schmutzteilchen erneut in der Wohnung verteilen.

Ein weiterer Bereich, der Wohnungsbesitzer bei einem Großputz vor eine Herausforderung stellt, sind die Badezimmerfugen. In ihnen sammeln sich mit den Jahren dunkle Verfärbungen. Um sie zu entfernen, bietet sich eine Mischung aus Backsoda und Essig an. Mit Wasser vermischt, ergibt sich aus einfachsten Mitteln ein zuverlässiger Fleckentferner. Diesen bürsten Sie mit einer Zahnbürste in die Fugen ein.

Nach einer kurzen Einwirkzeit scheuern Sie das Ganze ab und spülen mit klarem Wasser nach. Bei Bedarf wiederholen Sie den Prozess. Bekommen Sie die Fugen mit diesen Tricks nicht wieder rein, setzen Sie ebenfalls auf die langjährige Erfahrung eines Reinigungsprofis.