Vergleichen ist eine Sache die wir Menschen Tag für Tag machen. Manches bewusst, manches unbewusst. Ein Vergleich wird dabei meist aber unter einem zeitlichen Aspekt gestellt, so auch bei
der Entwicklung der Preise am Immobilienmarkt. Seit Jahren ist das Thema Immobilien, fehlender Wohnraum und steigende Preise ein wiederkehrendes Thema. Eine Ende – nicht in Sicht!

Wie haben sich die Immobilienpreise entwickelt?

Die Entwicklung der Immobilienpreise hat in den letzten 10 Jahren stark nach oben gezeigt. Sind die Preise in München seit2009 um mehr als150% gestiegen, sind in anderen Teilen des Landes
Preiserhöhungen um die 26% zu verzeichnen. Gerade in Großstädten wie Hamburg, München oder Berlin sind die Preise im dreistelligen Prozentbereich gestiegen. Aber auch Metropolregionen wie Nürnberg, Frankfurt oder Düsseldorf liegen knapp über oder unter der 100%-Marke. Das Ganze macht sich sogar in ländlichen Regionen wenn man z.B. über ein Haus kaufen Diez nachdenkt, bemerkbar. Mit Beginn der Corona-Pandemie hat aber eine Trendwende eingesetzt. Die Nachfrage nach Immobilien in ländlicher gelegenen Regionen zieht an und damit auch die Preise.

Lohnt sich ein Immobilienkauf noch?

Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ist bei vielen Menschen tief verankert. Ein Ziel das viele im Leben erreichen wollen. Dank der andauernden Niedrigzinspolitik der EU sind Kredite nach wie vor günstig zu bekommen, aber aufgrund der gestiegenen Immobilienpreise auch das Investitionsvolumen. Spielt man mit dem Gedanken sich den Traum der eigenen vier Wände zu erfüllen, sollte man aktuell mit einer erhöhten Kaufsumme rechnen. Nicht außer Acht lassen sollte man auch, dass schnell Unvorhergesehenes passieren kann und zusätzliche Kosten entstehen. Ein Immobilienkauf will also gut überlegt sein.

Privat kaufen oder über einen Immobilienmakler?

Steht man vor der Entscheidung eine Immobilie zu kaufen, kommt unweigerlich die Frage auf sich privat auf die Suche zu machen oder einen Immobilienmakler für sein Anliegen zu engagieren. Beide Möglichkeiten kommen in Betracht und bringen jeweils ihre Vor- und Nachteile mit. Die private Suche bringt den ganz klaren Vorteil mit sich, dass die Kosten für den Makler entfallen, die zusätzlich zur Finanzierung oder Renovierung der eigenen vier Wände verwendet werden können. Auf der anderen Seite bringt der private Kauf einiges an Mehraufwand mit sich. Die Suche und Recherche nach einer geeigneten Immobilie kann unter Umständen viel Zeit in Anspruch nehmen. Die anschließende Besichtigung und die Bewertung der Bausubstanz zur Bewertung der Immobilie hingegen ist keine einfache Aufgabe für Laien. Der Kauf über einen Immobilienmakler wie die IMAXX Gießen, bringt einige Vorteile mit sich. Man profitiert vom Expertenwissen, dem Netzwerk und fachkundiger Beratung eines Maklers. Die Suche, Besichtigung, Einschätzung und Abwicklung wird alleinig vom Makler übernommen. Das spart eine Menge Zeit und vor allem auch Nerven. Man erhält Vorschläge in Form von Exposes zugesendet und hat somit die Möglichkeit vorab eine Auswahl der Immobilien zu machen. Ganz bequem Zuhause auf dem Sofa, alleine, mit Partner oder der ganzen Familie. Hat ein Objekt das Interesse geweckt, kann man gemeinsam mit dem Makler eine Besichtigung vereinbaren, der vor Ort auf Einzel- und Besonderheiten der Immobilie eingeht. Hier ist es ratsam, sich ausführlich vorzubereiten und sich Fragen, Anmerkungen vorab zu notieren und zum Termin mitzunehmen. Diese Arbeit und den Service den ein Makler zur Verfügung stellt ist auf der einen Seite vorteilhaft und bequem, auf der anderen Seite lässt er sich diese Dienstleistung bei Abschluss gut bezahlen. Wie hoch seine Provision ist und in welcher Höhe von den jeweiligen Vertragspartnern getragen werden muss, kann und sollte verhandelt und vertraglich festgehalten werden.

Was sollte ich beim Kauf einer Immobilie beachten?

Wir haben nochmal ein paar wichtige Punkte für euch zusammengefasst, was man beim Kauf einer Immobilie beachten sollte.

1. Passt der Immobilienpreis zur Lage?

Nichts ist ärgerlicher, als festzustellen, dass man zu viel für die eigenen vier Wände gezahlt hat. Damit das nicht passiert, ist es ratsam, sich im Vorfeld zu informieren, in welchem Bereich sich die Immobilienpreise am angepeilten Wohnort bewegen. Verschiedene Faktoren, wie Lage, Anbindung und Infrastrukturspielen oft eine Rolle bei der Preisermittlung. Um einen Anhaltspunkt zu erhalten, empfiehlt es sich, vergleichbarem Immobilien zu suchen und diese dem interessierten Objekt gegenüberzustellen. Auch der Austausch mit Nachbarn und Freunden gibt oft Aufschluss über den Preis in der Lage. Haben Sie sich für einen Makler entschieden, kann Ihnen dieser ihre Frage meistschnell und einfach beantworten. Durch seine Erfahrung, Nüchternheit und seinem Wissen sollte er erster Ansprechpartner für Ihre Fragen sein.

2. Bausubstanz

Der Begriff Bausubstanz ist ein immer wiederkehrender Begriff in der Immobilienbranche und nimmt eine wesentliche Rolle bei der Ermittlung des Wertes einer Immobilie ein. Die Prüfung der Bausubstanz sollte auf jeden Fall vor Kauf der eigenen vier Wände erfolgen, um sich einen Überblick über mögliche Mängel und entstehende Zusatzkosten zu verschaffen.

Wesentliche Punkte die geprüft werden sollten:

● Gesamtzustand der Immobilie
● Zustand von Dach, Fenstern, Dämmung, Elektrik und Heizung
● Feuchte Stellen, Bildung von Schimmel und nasser Keller
● Energieausweis der Immobilie
● Raumaufteilung
● zukünftige Baumaßnahmen statisch abklären

Sind Sie sich unsicher bei der Ermittlung der Bausubstanz, gilt auch hier, fragen Sie den Makler nach den obigen Punkten. In einigen Fällen lassen Makler auch ein Gutachten von einem unabhängigen Gutachter anfertigen, der auf etwaige Mängel und Besonderheiten in seiner schriftlichen Ausfertigung hinweist.

3. Wichtige Unterlagen

Zu den wichtigen Unterlagen gehören unter anderem:

● Amtliche Flurkarte der jeweiligen Gemeinde
● Der Grundbucheintrag und Unterlagen zu möglichen Grundschulden
● Baupläne, Grundrisse der Immobilie, sowie Baubeschreibung und
Genehmigungsurkunde
● Berechnungen von Wohn- und Nutzflächen
● Der Energieausweis

4. Kreditangebote vergleichen

Kreditangebote zu vergleichen lohnt sich! Wer richtig vergleicht, kann unter Umständen viel Geld sparen. Auch wenn Sie scheinbar zufrieden mit dem Angebot Ihrer Hausbank sind, lohnt es sich oft weitere Angebote einzuholen und zu vergleichen. Dank Internet und verschiedener Portale kann man umfassend zum Thema Krediten recherchieren und sich einen Überblick über den Kreditmarkt verschaffen. Alternativ bietet es sich auch an, sich ein unverbindliches Angebot eines unabhängigen Finanzdienstleisters einzuholen und von Ihm beraten zu lassen.

5. Lange Zinsbindung sichern

Durch die anhaltende Niedrigzinspolitik in Europa macht es Sinn sich eine lange Zinsbindung zu sichern. Dadurch ist gewährleistet, dass über Jahre mit einem niedrigen Zinssatz geplant werden kann. Das spart Geld, das man dazu verwenden kann eine höhere Tilgung zu vereinbaren und eine frühere Befreiung der Restschuld zu bewirken.

Fazit

Sich umfassend mit dem Thema rund um den Erwerb der eigenen vier Wände zu befassen bringt nicht nur Vorteile mit sich. Mit vielen Informationen und einer möglichen Vorgeschichte bauen Sie bereits vorab eine Bindung zu Ihren potenziell eigenen vier Wänden auf.