Eine Hecke im Garten bietet nicht nur Windschutz, sondern schützt den Garten außerdem vor neugierigen Blicken. Schon seit Jahrhunderten pflanzt der Mensch Hecken, um Felder zu unterteilen, Grundstücke abzugrenzen und Gärten zu gestalten. In diesem Blogpost möchten wir einige beliebte Heckenpflanzen vorstellen.

Welche Eigenschaften machen einen Strauch zur Heckenpflanze?

Sträucher gibt es natürlich in allen Sorten und Größen. Manche Sträucher sieht man oft als Hecke, andere eher einzeln. Warum werden manche Pflanzen als Hecke gepflanzt und andere nicht?

Heckenpflanzen haben meist einen recht kompakten, blickdichten Wuchs. Ihr dichtes Geäst bildet eine grüne Mauer, die vor neugierigen Nachbarn und Fußgängern und heftigem Wind und Wetter schützt. Am besten ist es, wenn die gewählte Pflanze dann noch winterhart und immergrün ist. Dann verliert sie auch in der kalten Jahreszeit ihre Blätter nicht.

Beliebte Heckenpflanzen

Zu den beliebtesten Hecken gehören:

  • Koniferen sind aus den meisten Gärten nicht mehr wegzudenken. Besonders beliebt ist der Lebensbaum, auch Thuja genannt. Ein robuster Strauch, die sehr wetterfest ist. Die meisten Koniferensorten wachsen recht schnell und sollten daher ein bis zwei Mal pro Jahr geschnitten werden.
  • Die Eibe und dann vor allem die Europäische Eibe (Taxus Baccata) wird schon seit Jahrhunderten in Europa als Heckenpflanze verwendet. Aber auch als Baum sieht man die Eibe ab und zu. Vorsichtig bei kleinen Kindern und Haustieren: Die kleinen, rote Beeren sind giftig!
  • Beim Kirschlorbeer ist die Auswahl besonders groß. Über die Jahre wurden verschiedene Sorten gezüchtet, die alle besondere Eigenschaften haben. Lassen Sie sich beim Kauf am besten gut beraten, welche Kirschlorbeersorte die richtige für Ihren Garten ist. Alle Sorten sind übrigens winterhart und immergrün. Egal, ob Sie einen Kirschlorbeer Genolia kaufen wollen oder sich für den Portugiesischen Kirschlorbeer entscheiden, Sie werden nicht enttäuscht!
  • Auch wenn er auf dem ersten Blick nichts in dieser Übersicht zu suchen hat: Auch der Efeu ist eine beliebte Heckenpflanze. Durch mit Efeu bewachsene Rankgitter kann man genauso wenig hindurch schauen wie durch eine Hecke. Die Kletterpflanze lässt sich mühelos in die richtige Richtung lenken, weswegen sie sehr einfach zu handhaben ist.

Hecken pflanzen

Eine neue Hecke anzupflanzen ist kinderleicht, wenn man auf ein, zwei Kleinigkeiten achtet. Kontrollieren Sie vor dem Einpflanzen, ob die Hecke in der vollen Sonne oder im Schatten stehen wird. Einige Sorten vertragen zu viel oder zu wenig Sonnenlicht nicht besonders gut.

Außerdem sollten Sie prüfen, wie feucht der Boden ist. Auch wenn alle frisch gepflanzten Sträucher zu Beginn mehr Wasser benötigen, sollte überflüssiges Wasser immer gut abfließen können. Viele Pflanzen vertragen es nicht so gut, wenn ihre Wurzeln ständig im Wasser stehen.

Tipp: Damit die Hecke schön gerade wird, können Sie ein Tau oder eine Schnur spannen. Wenn Sie die einzelnen Sträucher an der Schnur entlang einpflanzen, stehen die Sträucher schön in einer Reihe.