Wie kann man eine Terrasse ganzjährig einrichten?

0
548

Sind Sie Besitzer eines Eigenheims, dann haben die Möglichkeit Ihren Wohnraum mit einer Terrasse zu erweitern. Es bieten sich Ihnen zahlreiche Optionen, mit einem relativ geringen Arbeitsaufwand und wenig Kosten, eine ganzjährig nutzbare Terrasse zu installieren. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass es auch beim Terrassenbau einige gesetzliche Regelungen zu beachten gibt. Haben Sie alle Auflagen überwunden, richten Sie Ihre Terrasse ganz nach Ihrem Geschmack behaglich ein.

Welche Vorteile bietet eine ganzjährig nutzbare Terrasse?

Wie schon erwähnt, erweitern Sie damit einfach und schnell Ihren Wohnraum. Und nicht nur das. Sie haben praktisch einen Allwetterschutz mit einer Nähe zur Natur. Nutzen Sie dazu Materialien wie Überdachungen aus Polycarbonat und Seitenwandplatten aus stabilem, unzerbrechlichem Acryl, dann wirkt der eigentliche Raum dank der Transparenz noch weitaus größer als er in Wirklichkeit ist. Sie sitzen praktisch mitten in Ihrem Garten. Es lohnt sich auf jeden Fall Terrassenwände zu integrieren, die Sie je nach Wetterlage leicht öffnen und schließen können. Damit gelingt Ihnen ohne zusätzliche Heiz- oder Kühlgeräte eine bessere Wärmeregulierung. Terrassen können Sie mit Trägern aus Holz oder Stahl sowie Aluminiumdächern frei stehend aufstellen. Oder Sie entscheiden sich für einen Wintergarten mit einer festen Verbindung zum Haus. Der Vorteil gegenüber fest in die Hauswand integrierten Terrassen besteht darin, dass selbsttragende Terrassen leichter bei Bedarf zu entfernen sind. Heutige ganzjährig nutzbare Terrassenkonstruktionen bieten denselben Halt wie fest in das Mauerwerk gebaute Modelle. Des Weiteren können Sie die im Nachhinein errichteten Terrassen jederzeit ganz nach Vorliebe ohne viel Aufwand vergrößern bzw. verkleinern.

Terrassenüberdachung aus Polycarbonat, Foto Gardenway.at

Was müssen Sie bei der Konstruktion einer Terrasse beachten?

Versichern Sie sich, dass Sie in Ihrem Bundesland für den Bau eines Wintergartens oder einer Terrasse keine Baugenehmigung benötigen. Die Gesetzgebung ist in diesem Fall nicht bundesweit einheitlich geregelt. Achten Sie ferner darauf, wie viel Last Ihre geplante Terrassenkonstruktion vor allem im Winter aushält. Ziehen Sie am besten einen geprüften Statiker bzw. einen Architekten bei der Planung einer ganzjährigen Terrasse zurate. Manche Anbieter wie gardenway.at führen auch schon geprüfte, ganzjährig nutzbare Terrassen im Angebot. Wichtig ist zudem die Planung der Fundamente. Vor allem, wenn es sich um frei stehende Terrassenüberdachungen handelt, müssen die Fundamente höheren Ansprüchen an die Widerstandsfähigkeit gegen Wind und Wetter gerecht werden.

Terrasse mit Polycarbonatüberdachung, Foto Gardenway.at

Wie machen Sie aus einer Terrasse einen behaglichen Wohnraum?

Einfach nur eine Terrasse aufstellen ist schnell erledigt. Doch damit Sie sich darin ganzjährig wohlfühlen und diese zudem auch bei Hitze und Kälte nutzen können, müssen Sie schon etwas weiter planen. Rustikal wirkt Ihre Terrassenkonstruktion beispielsweise mit Dachlamellen aus Holz. Komplettieren Sie die Innenausstattung ferner mit ein paar Pflanzen und schaffen Sie sich so einen zusätzlichen Garten. Möglicherweise können Sie sogar ein paar exotische Früchte in dem geschützten Raum ziehen und ernten.

Denken Sie daran, dass Sie die Terrasse vielleicht auch in der Dunkelheit nutzen möchten und legen Sie daher rechtzeitig die Stromversorgung. Sie können die Stromversorgung mit Solarpaneelen oder aus der Steckdose betreiben. Mit ein paar stilvollen Lampen wirkt dann Ihr Wintergarten direkt.

Terrassenüberdachung aus weißem Aluminium und Polycarbonat, Foto Gardenway.at