Kleine Räume sind besonders schwer einzurichten, besteht die Herausforderung doch darin, möglichst viele Habseligkeiten auf nur wenig zur Verfügung stehender Fläche unterzubringen. Aber mit etwas Geschick und der richtigen Wahl von Möbeln, Teppich, Vorhängen und Deko-Elementen lässt sich das durchaus bewältigen.

Bevor es an die Einrichtung eines kleinen Raumes geht, ob Schlaf-, Arbeits-, Wohn- oder Kinderzimmer, ist Planung das A und O. So ist es unerlässlich bereits vorab zu entscheiden, was alles in den Raum soll und worauf gegebenenfalls verzichtet werden kann. Was ist das Wesentliche? Was wird dringend benötigt? Müssen vorhandene Möbel gegen neue ersetzt werden, die den Anforderungen des Raumes besser entsprechen? Soll der Raum noch etwas Farbe bekommen? Wenn ja, ist darauf zu achten, möglichst helle und kühle Farben zu wählen, die den Raum optisch erweitern. Die Decke kann jedoch in Weiß gehalten werden, so wirkt der Raum viel höher.

Die richtigen Möbel für mehr Platz und Funktionen

Ist ein Raum in seiner Fläche zu klein, ist es gerade die Höhe, die den Ausschlag bei der Einrichtung geben kann. Einbauschränke, die bis unter die Decke reichen, bieten genügend Stauraum. Gerade Nischen und Ecken lassen sich mit ihnen effektiv ausnutzen. Bestenfalls sind es geschlossene Systeme mit Türen, die optisch Ruhe schaffen. Hohe offene Regale, in denen viel untergebracht ist, lassen den Raum schnell chaotisch wirken. Mit einem Vorhang oder Gardine lassen sich aber auch diese beruhigen.

Neben der Ausnutzen der Höhe, sind multifunktionale Möbel eine ideale Lösung, um auf begrenztem Wohnraum Platz zu schaffen. Sie können ausgeklappt, ausgezogen, geschoben, gestapelt oder bei Bedarf verkleinert und vergrößert werden. Ein Klappbett wird im Nu zum Sofa, ein Schreibtisch zum Esstisch, eine Truhe zur Sitzgelegenheit. Zudem sollten die Möbel nicht allzu groß und wuchtig sein. Kleine Kommoden mit zierlichen Beinen lassen zum Beispiel optisch mehr Raum als schwere Massivholzschränke. Praktische und gleichsam stylische Möbel für kleine Räume gibt es auf madeindesign.de.

Kleine Räume mit Teppich und Gardinen gestalten

Auch in kleinen Räumen muss auf Teppich und Vorhänge oder Gardinen keineswegs verzichtet werden, vorausgesetzt es werden ein paar Dinge berücksichtigt. Teppiche können auch in winzigen Räumen Wärme und Behaglichkeit verströmen, wenn sie in hellen Farben gehalten sind. Als Faustregel gilt zudem, dass sie 60 Zentimeter kürzer sein sollten als die kürzeste Wand, um nicht erdrückend zu wirken.

Gardinen und Vorhänge können wiederum dazu genutzt werden, um in Räumen mit Doppelfunktion bestimmte Bereiche abzutrennen, wie zum Beispiel in einem Schlafzimmer den Arbeitsplatz oder in einer Küche den Essbereich. An den Fenstern angebracht, vergrößern Vorhänge in hellen Weiß-, Beige- oder Cremetönen und aus leichten, transparenten Materialien den Raum optisch. Gerade fallende Vorhänge haben den Vorteil, dass sie keine Falten werfen und unter Umständen Raum nehmen oder optisch Unruhe erzeugen.

Praktische Deko-Ideen setzen Akzente

Reduzierte und funktionale Deko-Elemente können in einem kleinen Raum Akzente setzen. Wandflächen lassen sich zum Beispiel auch mit kleinen Wandboards und Haken effektiv ausnutzen. Es ist lediglich darauf zu achten, dass sie einen Akzent setzen. Kleinkram kann auf Regalen in dekorativen Boxen verstaut werden, ein Ast kann als optisches Highlight und zugleich praktischer Kleiderhaken fungieren. Ein großer an der Wand angebrachter Spiegel vergrößert den Raum und erhellt ihn zusätzlich, indem er das Tageslicht reflektiert. Bei der Dekoration gilt jedoch weniger ist mehr, sonst wirkt der Raum schnell überladen. In dieser Hinsicht ist nicht zuletzt auch Ordnung ein wichtiges Stichwort: Je aufgeräumter ein kleiner Raum ist, desto offener und ruhiger wirkt er.