Den eigenen Energieverbrauch optimieren

Beitrag jetzt teilen!

Der Umweltschutzgedanke ist längst auch bis in die heimischen vier Wände vorgedrungen. Beim Einkauf wird auf umweltfreundliche Verpackungen geachtet und Mülltrennung ist mittlerweile Alltag für Groß und Klein. Doch vor allem beim Energieverbrauch lässt sich noch so einiges optimieren in der Wohnung und im Haus. Damit wird nicht nur die Natur geschont, auch der Geldbeutel und das Haushaltsbudget freuen sich über einen bewussten Umgang mit den wertvollen Ressourcen von Mutter Erde.

Richtig bauen, Energie sparen!

Das Um und Auf beim Energiesparen ist eine ausreichende Dämmung der Außenwände. Denn wer hier spart, der spart am falschen Ende. Und heizt im Winter nicht nur das Wohnzimmer, die Küche und die Schlafräume, sondern auch das Dach und die umliegende Natur. Mit einer speziellen Wärmebildkamera spüren Bauherren fehlerhafte Dämmungen auf und können das Eigenheim gezielt nachrüsten. Auch bei den Fenstern zahlen sich ein Ausbau und eine Investition in moderne Fenster fast immer aus. Denn vor allem über alte Fenster geht viel Wärme verloren. Wärme, die viel Geld kostet. Eine effiziente Heizung muss schon lange nicht mehr nur mit Öl laufen, Gas und vor allem Heizformen mit erneuerbarer Energie wie Holzpellets, Solar und Wärmepumpe liegen hoch im Kurs. Und werden je nach Bundesland auch von der öffentlichen Hand gefördert. Denn neue Gebäudetechnik hilft beim Energie Sparen und das ist immer auch ein wichtiges Thema in den Ländern.

Tipps zum Energiesparen im Eigenheim

Warmwasser lässt sich mit hochwertigen Solarpaneelen energiesparend bereitstellen. Dabei ist es aber auch nicht notwendig, zwanzig Minuten oder länger heiß zu duschen. Auch fünf Minuten sind bereits völlig ausreichend. Wer das Auto auch einmal stehen lässt und Einkäufe zu Fuß oder auch mit dem Bike erledigt, der spart nicht nur Energie, sondern tut zusätzlich etwas für die eigene Fitness. Beim Kochen sollten nur Töpfe mit der passenden Größe verwendet werden, ansonsten geht ebenfalls viel Wärme verloren. Mit Deckel kocht Wasser schneller! Noch mehr News finden verantwortungsbewusste Konsumenten auf hitech.at, dem Technologie-Blog von Siemens Österreich. Denn mit moderner Technik lässt sich ebenfalls viel Energie sparen. So sind in der Europäischen Union bald nur noch Energiesparlampen erhältlich. Stand-by bei Geräten verbraucht ebenso wertvolle Ressourcen, die man anderweitig gut verwenden könnte. Bei der Heizung lässt sich die Temperatur dahingehend drosseln, dass es in jedem Raum zwar gemütlich und angenehm warm ist, aber 25 Grad und mehr sind absolut unnötig. Mit effizienten Elektro- und Elektronikgeräten lässt sich der Stromverbrauch zusätzlich senken. Wer dann noch beim Einkauf auf regionale Produkte setzt, der trägt auch zur Reduzierung von Treibhaus-Emissionen bei. Damit unsere Welt auch morgen noch lebenswert ist und zwar für alle Menschen auf dieser Erde!

Ähnliche Beiträge

Der beste Teppich für den Sommer, Tipps und Tricks!

Heutzutage bereichert ein Teppich jeden Raum im Haus. Ob...

Wann eignet sich eine lichtundurchlässige Eindeckung des Terrassendachs?

Wünschen Sie sich auf Ihrer Terrasse ein schattiges Plätzchen,...

Die 5 Vorteile des Online-Besichtigungstools von Das Umzugsteam

In den Corona Zeiten bevorzugt man alles, was kontaktlos...

Niedrigenergiehäuser als Investitionsansatz für Immobilien

Der Traum vom Eigenheim ist ein Wunsch, den viele...

Das sind die Vorteile von Fertighäusern

Als Fertighäuser bezeichnet man Häuser, die aus bereits vorgefertigten...

Sommertipps für Ihren Garten!

Die Sonne scheint wieder mehr und die Temperaturen steigen,...