Außen- und Innenbereich: So vielseitig gestalten sich moderne Fensterfolien

0
1308

Moderne Fensterfolien gestalten sich überaus vielseitig und zeigen sich damit in zahlreichen Wohnbereichen als äußerst praktisch. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich können die innovativen Folien eingesetzt werden, um zahlreiche verschiedene Zwecke zu erfüllen.

Welche unterschiedlichen Folienarten es dabei gibt und mit welchem Ziel diese genutzt werden können, zeigt der folgende Artikel.

Die Sichtschutzfolien

Sichtschutzfolien lassen sich in den verschiedensten Bereichen anbringen. Besonders häufig wird im Badezimmer oder in der Küche auf sie zurückgegriffen.

Weit verbreitet sind zum Beispiel Sichtschutzfolien, die einen Milchglaseffekt aufweisen. Neben diesen bietet der Handel jedoch noch eine Vielzahl weiterer Folien mit Sichtschutzeffekt an. Auch Spiegelfolien für Fenster lassen sich unter anderem in die Kategorie der Sichtschutzfolien einordnen, da diese keinen Blick von außen in die Innenräume ermöglichen.

Die Spiegelfolien

Die Spiegelfolien können auch als besonders stark reflektierende Sonnenschutzfolien bezeichnet werden. Herrschen im Außenbereich hellere Lichtverhältnisse als innen, ist es durch die Folien nicht möglich, von außen in die Innenräume zu blicken. Das Hinausschauen stellt jedoch kein Problem dar.

Spiegelfolien sind heute besonders in modernen Bürogebäuden sehr beliebt. Allerdings eignen sich diese Folien auch ideal für Teile von gläsernen Balkonbegrenzungen oder den Wintergarten. Jedoch hängt die Intensität des Spiegeleffektes immer von den aktuellen Lichtverhältnissen ab. Der Effekt zeigt sich so immer auf der helleren Seite der Scheibe, denn das Spiegeln funktioniert in beide Richtungen.

Die Sonnenschutzfolien

Geht es um eine Optimierung des Hitzeschutzes in den heimischen vier Wänden, spielen moderne Sonnenschutzfolien eine wichtige Rolle. Diese weisen eine Oberfläche mit einer speziellen Beschichtung auf. Durch diese findet eine optimale Reflektion des einfallenden Sonnenlichts statt, sodass die Strahlen gar nicht erst in die Innenräume gelangen. Auf diese Weise wird einem zu starken Aufheizen der Wohnung effektiv entgegenwirkt.

Erhältlich sind die Sonnenschutzfolien dabei in verschiedenen Tönungsstufen, die jeweils mit unterschiedlichen Reflektionsstärken einhergehen.

Die Verdunkelungsfolien

Geht es darum, Tageslicht aus Räumen fernzuhalten, stellen Verdunkelungsfolien das Mittel der Wahl dar. Ihre Gestaltung ist vollkommen blickdicht möglich.

Verdunkelungsfolie wird etwa gerne eingesetzt, wenn eine Anbringung von Rollläden oder Jalousien nicht möglich ist oder die Fensterscheiben außergewöhnlich geformt sind. Darüber hinaus eignen sich die Folien ebenfalls für die Abtrennung von zwei Räumen.

Die Dekorfolien

Wie der Name es bereits nahe legt, werden Dekorfolien zu Zwecken der Dekoration genutzt. Daneben eignen sie sich jedoch auch, um den Sichtschutz zu verbessern.

Diese Art der Fensterfolien fällt nicht komplett blickdicht aus, sodass sie sich für alle Räume perfekt eignet, bei denen kein besonders hoher Schutz der Privatsphäre nötig ist. Besonders oft finden sich die Dekorfolien so etwa im Küchenbereich oder im Kinderzimmer.

Die Sicherheitsfolien

Die Sicherheitsfolien werden auch als Splitterschutzfolien bezeichnet. Es handelt sich bei ihnen um vollkommen transparente Folien, die verhindern, dass Glasflächen bei Beschädigung vollständig zersplittern.

Zu empfehlen sind die Sicherheitsfensterfolien somit in sämtlichen Bereichen, in denen ein erhöhtes Risiko für Glasbruch besteht, etwa bei Möbeln oder Glastüren. Die Folien verleihen der Glasfläche eine beeindruckend hohe Widerstandskraft gegen Schläge, Stöße und Druck. Die Verletzungsgefahr wird so maßgeblich reduziert. Auch in Sachen Einbruchschutz geht von den Sicherheitsfolien eine große Bedeutung aus.