Tagtäglich benötigen wir wertvolle Energie! Energie, die für uns alle selbstverständlich geworden ist. Wir stehen morgens auf, betätigen den Lichtschalter, schalten die Waschmaschine, den Geschirrspüler und den Herd ein. Die Heizung sorgt in den kühlen Monaten für angenehme Temperaturen und auch das Wasser ist an sieben Tagen die Woche immer frei verfügbar. Dass wir rund um die Uhr Energie verbrauchen, das merken wir erst, wenn aufgrund eines Stromausfalles kein Licht und kein Trinkwasser und keine Heizung mehr verfügbar sind. Natürlich soll der moderne Mensch die Annehmlichkeiten der heutigen Zeit für sich nutzen. Und doch ist das Thema Stromverbrauch und Energiesparen wichtiger denn je, für eine nachhaltige Nutzung unseres Planeten Erde. Zusätzlich winkt dabei auch noch bares Geld, das am Ende des Monats übrigbleibt!

Spartipps im Haushalt

Einfache Stromspartipps helfen, wertvolle Energie ganz gezielt einzusetzen. Die meisten von uns sind sich gar nicht bewusst, wie viel Strom sie täglich verbrauchen, aber eigentlich gar nicht „brauchen“. Wo lässt sich nun einerseits das Haushaltsbudget aufbessern und wo kann man andererseits einen Beitrag zum Umweltschutz leisten?

  • Stromanbieter wechseln: Jeder Haushalt sollte regelmäßig überprüfen, ob er tatsächlich auch die günstigsten Konditionen bei seinem Anbieter erhält.
  • Verlässt man einen Raum, sollte man sich angewöhnen, auch das Licht sofort zu löschen.
  • Leuchtstoffröhren nur in Räumen verwenden, die lange Zeit beleuchtet werden müssen. Oftmaliges Ein- und Ausschalten wirkt sich negativ auf die Lebensdauer aus.
  • Energiesparlampen sind die Zukunft! Mittlerweile gibt es sie in allen Formen und Ausführungen und sie überzeugen durch eine lange Haltbarkeit und eine gute Leuchtkraft.
  • elektrische Geräte wie TV, Radio usw. dürfen nicht im Standby-Modus laufen, ein zentraler Schalter trennt Computer & Co. vom Netz
  • der Backofen muss nicht immer bis zur gewünschten Temperatur vorgeheizt werden, denn meist kann der Kuchen bereits vorher in den Ofen und gelingt trotzdem
  • Kühl- und Gefrierschrank nur bei Bedarf und immer nur kurz öffnen
  • die ideale Temperatur im Kühlschrank liegt bei +5 bis +7 Grad Celsius, die des Gefrierschrankes bei -18°C
  • wer sich eine neue Waschmaschine oder auch einen Trockner anschafft, sollte auf eine energiesparende Leistungsklasse achten
  • Beim Kochen verwendet man passende Deckel auf den Töpfen und spart sich somit viel Energie, da die Lebensmittel schneller gar werden. Auch sollte die Topfgröße passend zur Herdplatte gewählt werden.
  • befindet man sich im Urlaub, werden alle nicht benötigten Geräte ausgeschaltet
  • Wäsche trocknet kostenlos in der Sonne und im Wind
  • richtiges Lüften in Form von regelmäßigem Stoßlüften spart Heizkosten
  • Gefrierschrank regelmäßig abtauen
  • beim Wäschewaschen reicht eine Temperatur von 40°C

Energiesparen und die Umwelt schützen

So lässt sich mit relativ wenig Aufwand ganz viel bewirken! In den heimischen vier Wänden gibt es meist viel mehr Möglichkeiten, Energie zu sparen, als man denn glaubt. Familien können den Stromverbrauch gezielt senken, indem sie in eine moderne Heizung und in hochwertige Fenster investieren. Je weniger Abwärme das Haus produziert, umso weniger Strom ist zum Heizen notwendig. Auch das Absenken der Raumtemperatur um bis zu zwei Grad macht sehr viel aus und schont durch den verringerten Energiebedarf die Natur. Damit sich auch der Nachwuchs und die Enkel in späteren Jahrzehnten über eine intakte Flora und Fauna freuen können. Denn unsere Umwelt ist es wert, geschützt zu werden.